template.jpg

 
 

0460056

 

 

 
 
 
 
 

HTC HD2 - WM6.5


Ich habe mir ein HTC HD2 Telefon/PDA zugelegt. Sozusagen das iPhone unter Windows 6.5. Ich werde hier nicht ueber die Glaubensfragen Pro und Kontra eines iPhones zu einem anderen Hersteller/Betriebssystems schreiben, sondern einfach 'nur' meine Erfahrungen und Massnahmen mit dem HTC unter Windows 6.5.

(Foto: HTC)



Update ROM am 01.02.2011 - Vodafone ROM Version 3.14.162.5 vom 22.12.2010

Natuerlich benutze ich es mittlerweile nicht mehr 'as it is', sondern mit manchen zusaetzlichen Programmen oder eingesetzten Tweaks.
Ich versuche dabei zu vermeiden, dass ich in irgendeiner Form Active-Sync auf meinem Desktop installieren muss. Falls ich Daten transferieren moechte, dann per usb- Kabel ins Dateisystem oder per 'Luft' ueber wlan oder Bluetooth.

Als erste Sofortmassnahme musste das auch unter WM 6.5 gebliebene Problem geloest werden, dass bei einer aufgebauten GSM- Verbindung diese nicht wieder abgebaut wird.
Gut, koennte man argumentieren, bei einer Flatrate kein Problem.
Das stimmt zwar, aber ein nicht zu uebersehender Fakt ist dabei, dass auch die ganze Zeit der GSM- Sender aktiv ist und somit den Akku leersaugt.
Ein weiterer Punkt ist, dass das Geraet die ganze Zeit direkt mit dem INet verbunden ist und somit theoretisch angreifbar. Ich empfehle daher, ein Antivirenscanner mit Firewall zu installieren (z.B. F-Secure).

Auf dem HD2 installierte ich das Programm Dial-up Enabler/Disabler. Das Programm verlangt die vorherige Installation des dot.net- Framework 3.5. Das auf dem Phone vorinstallierte 2.0 wurde nicht akzeptiert.
[Edit 01.02.2011] net-Framework 3.5 ist bereits im neuen ROM integriert und braucht nicht mehr installiert werden.

Mit diesem Tool koennen nicht nur alle Kommunikationswege an- bzw. abgeschaltet werden, sondern wie in meinem Ansatz gewollt, Time-out Zeiten angegeben werden, wann die Verbindung abzubrechen hat.

In der Praxis stellte sich dann allerdings heraus, dass die Verbindungen zu dem eingestellten Timeout doch nicht immer unterbrochen wurden. Schuld daran ist die Eigenschaft von Windows Mobile, wenn Anwendungen ueber das [X] geschlossen werden, sie im Speicher weiter vorhanden sind. Wird nun eine Online- Applikation benutzt (z.B. der Opera Browser) und anschliessend geschlossen, so kann weiterhin Traffic von diesem Programm ausgehen und die Verbindung bleibt weiterhin offen.
Ich habe mir einige Taskprogramme angesehen, war aber nicht wirklich damit zufrieden. Entweder sie waren etwas aufgepeppte Taskmanager oder mit vielen Funktionen ueberladen. Ich nehme nun den mitgelieferten Taskmanager und 'schiesse' die benutzten Online- Programme damit ab.

Als naechste Ueberraschung stellte sich heraus, dass es nirgendwo eine Eingabemoeglichkeit gibt, um Benutzerinformationen abzulegen. Manche Programme benutzen diese, um eine eindeutige Registrierung vorzunehmen.
Nun wird es ein wenig kniffliger. Der Programmpunkt 'Besitzerinformationen' ist zwar vorhanden, aber durch einen Eintrag in der Registry als versteckt gekennzeichnet. Und in diese Registry muessen wir rein. Da von hause aus kein Registry- Editor in WM vorhanden ist, kann man sich z.B. den Resco Explorer incl. Registry- Editor installieren. Die Testsoftware ist 7 Tage gueltig oder man laesst sich registrieren und hat somit ein umfangreiches Tool.
Den Schluessel, den man aendern muss, lautet:
HKLM/ControlPanel/Owner/hide aus der 1 in eine 0 aendern.
Anschliessend einen Soft- Reset durchfuehren und das Icon ist nun sichtbar unter
Start/Einstellungen/Persoenlich/Besitzerinformationen

Obwohl die Benutzeroberflaeche mit den selbst in Position zu bringenden Widgets schon eine Verbesserung darstellt, habe ich mich dazu entschlossen, die von meinem bisherigen PDA ipaq 214 benutze Shell SPB Mobile Shell darueberzulegen. Insofern war ich in kuerzester Zeit wieder 'zuhause' und musste nur noch die Anpassungen der drei Haupt- Layouts vornehmen.

In Punkto 'Allesabspieler' kann der integrierte Mediaplayer nicht grossartig punkten. Schon bei dem Quasi- Standard divx - mpg/avi ist keine Wiedergabe moeglich. Abhilfe schafft der Freeware Core-Player. Er spielt fast Alles, ist intuitiv zu benutzen und die Ausgabe erfolgt in Hoch- oder Querformat.

Da wir grade bei Mulitmedia sind.... Bewaehrt hat sich bereits ueber laengere Zeit auf WM- Geraeten der Musik- Player MortPlayer. Ein Freeware- Player, der sich immer weiter entwickelt hat. Die im Link befindliche Version ist die 3.31b77.

GPS: Werden zusaetzliche Programme installiert, die das GPS- Modul ansprechen, kann es vorkommen, das es nicht gefunden wird.
Der COM- Port ist 4 und die Baudrate 9600Bd (ggf. 4800Bd). Diese Angaben koennten meist im Option-Menue angepasst werden.

Nach dem Update auf ein aktuelleres ROM ist auch jetzt das Programm 'Quick GPS' wieder zu gebrauchen. Die Version im aelteren ROM konnte keine Verbindung zur Internet- Quelle aufbauen.
Quick GPS ist ganz nützlich, wenn öfter die GPS Funktion des Gerätes genutzt wird. Es lädt die Positionen für die Satelliten für eine Woche im Voraus herunter.  Über diese Daten findet der GPS- Empfänger die Satelliten wesentlich schneller, da er nicht minutenlang 'im Trüben fischen' muß, um die Positionen zu erfassen. 

Probleme mit Bluetooth:
Gibt es eigentlich nicht, es sei denn, man versuchte sich mit der Software TomTom Navigator älterer Releases. Dort bekommt man i.d.R. nach der Installation die Fehlermeldung, das beim Warmstart die BTtrayce.exe nicht funktioniert. In Wirklichkeit funkioniert sie schon, aber bei der Installation von TomTom wurden zwei Dateien im Windowsordner eingefügt, bzw. ausgetauscht: BtCoreIf.dll und BtSDKCE30.dll.
Wenn BTtrayce.exe nicht ausgeführt wird, klappt auch Bluetooth nicht mehr.
In der Regel kann die BtSDKCE30.dll gelöscht oder verschoben werden, die BtCoreIF.dll allerdings nicht, da sie in Benutzung ist. Glücklicherweise kann diese aber umbenannt werden.
Danach einen Software- Reset des Gerätes und auch Bluetooth klappt wieder.

Software-bug:
Ich war es gewohnt, meine eigene Rufnummer nicht zu unterdrücken. Das war auch so in meinem HTC eingestellt:
Menü-Optionen-Anrufer-ID
Es funktionierte nur nicht. Dies scheint ein Bug im Betriebssystem zu sein.
Deaktiviert man diesen Punkt und aktiviert ihn anschliessend wieder, so klappt es auch mit der Rufnummernübertragung.

Folgende Kontrollsequenzen sind im Übrigen mal so nebenbei bemerkt für die Rufnummerübertragung zuständig:
*#31# Rufnummernübertragung immer an
*31# Rufnummernübertragung nur beim nächsten Anruf
#31# Rufnummernübertragung nicht beim nächsten Anruf




Sorry, da mein Telefonbetriebssystem im Laufe der Jahre auf Android gewechselt ist, können hier keine Neuerungen mehr aufgenommen werden.